Arbeitsmaterial der Symbolarbeit

Was kann zum Symbol werden?

„ Bei einem Symbol kann es sich zunächst um einen ganz alltäglichen Gegenstand handeln, der sinnlich wahrnehmbar ist, der aber darüber hinaus auf Hintergründiges verweist… "( Kast 1990: Dynamik der Symbole ).
Demnach kann alles und jedes zum Symbol werden, wenn es von einem Menschen mit Emotionen besetzt wird. Das haben bereits die Beispiele gezeigt, von denen wir berichtet haben: ein Spiegel vom Flohmarkt, Steine, Dekorationsstücke aus einem Regal, … ein reichblühender Kaktus, eine Beißzange, ein Kochlöffel.

Mit welchen Gegenständen arbeiten wir?

Bei der Zusammenstellung unserer Symbolsammlung sind wir nach bestimmten Kriterien vorgegangen:

·         Es müssen menschliche Grunderfahrungen symbolisch erfasst werden können wie Freude und Traurigkeit, Verzweiflung und Glück, Angst, Mut und Aufbruchstimmung.

·         Menschen müssen in ihren Beziehungen, in ihrem privaten, beruflichen und sozialen Umfeld und in unterschiedlichen Lebenssituationen darstellbar sein.

·         Es müssen Menschen unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Charaktereigenschaften charakterisierbar sein.

·         Die einzelnen Lebensphasen Kindheit, Adoleszenz, Erwachsensein und Alter sollen in ihrem Erlebnisgehalt durch die Symbole transparent werden.

Wollschläger M.E. und G. ( 1998): Der Schwan und die Spinne ; Das konkrete Symbol in Diagnostik und Psychotherapie Bern: Huber